carolas wilde Bienen

carolas wilde Bienen

in Berlin - Kreuzberg - Wilhelmstraße

2. Etage Dachterrassen-topf-garten
- als Wespen-Hoch-Allergiker füttere ich sie ab August mit Apfelmus um sie auf abstand zu halten.
das klappt seit jahren gut - auch wenn der Tellerwechsel immer gefährlich ist . . .

2017 . . .

2017Posted by carola Thu, March 16, 2017 11:31:27
. . . vor zwei tagen waren die verschlossenen Bienenlöcher plötzlich auf. und weg sind sie. sie waren schneller als ich das Häuschen zurückräumen konnte . . .

nun mußte das aufgepimpte häuschen vom winterbalkon weg- wieder an den alten Platz in den garten zurück.
oh jeh!
sie suchen und suchen und suchen auf dem balkon . . .

also habe ich das neue Bienenholz auf dem balkon dort hin gestellt wo zuvor ihr schlupfnest war.
das ist leider nur sub-optimal.
aber ich hoffe sehr dass sie es annehmen.
ich habe eben auch noch einmal nachgelesen, weil ich mich erinnerte, dass sie bestimmte licht-seiten bevorzugen.
es ist die "dunkle" seite, also dem licht abgewandt, die mehrheitlich bevorzugt wird, nachzulesen HIER.

kaum umgedreht, schon wird rein gekrabbelt. na also.

außerdem tummeln sie sich auf dem balkon in den primeln - und da ist doch ein nahes Zuhause gar nicht so verkehrt . . .

~~~~~~~~~~~~
in den nächsten tagen/wochen werde ich jedenfalls eine web-cam vor den bienenunterkünften positionieren.
allerdings kann nur eine von beiden im netz sein. ich sage bescheid wenn es soweit ist.

wie ich darauf gekommen bin , es besser zu machen . . .

2016-es wird endlich "richtig"Posted by carola Thu, September 22, 2016 12:17:51
. . . kann man HIER nachlesen.
ist sehr informativ, wenn auch etwas verschachtelt - aber man kann alles wiederfinden - und es ist gut verlinkt mit den notwendigen bestelladressen.

das "insektenhotel" kommt in den garten . . .

2010 -2016Posted by carola Mon, August 01, 2016 17:29:26
. . .

# # #

2016

so jetzt erst einmal die neuen bilder vom umgebauten "Neudorf" - ist aber noch nicht fertig. das neue strohdach wird erst noch in den nächsten tagen fertig


das neue Bienenholz mußte heute auch nachgearbeitet werden - die löcher waren am rand splitterig und teilweise waren auch splitter in den Bohrlöchern - - - und reichlich Bohrstaub . . .
nur ein paar wenige von den ganz kleinen Gängen sind belegt.

- da werde ich mich noch massiv beschweren; 30 € für so eine miese Bohrerei -
und platzen tut es auch
und in den nächsten tagen geht es weiter mit den Bienen.

jetzt hänge ich das häuschen erst einmal wieder auf, falls bienen schlüpfen.

# # #

Edit:
10.08.16

heute konnte ich beobachten wie sich ganz winzige, fleißige, minibienchen auf den Oreganoblüten tummeln und "gleich nebenan" ins Bienenholz, rechts außen, mit den winzigen Löchlein, schlüpfen.
das läßt hoffen, dass die anderen dann auch besetzt werden.
# # #
der wespenteller mit dem apfelmus steht seit heute auch wieder. der neulich hatte noch keinen zuspruch. aber heute waren mehrere Wespen im garten und auf dem Balkon unterwegs und deshalb denke ich, die Saison kommt näher.

wiederaufbau . . .

2005 - 2009Posted by carola Sun, July 31, 2016 18:09:59
. . . des gartens in 2005, nach der terrassensanierung.

20.05.
die schräge ecke ist konstruiert
24.05.
das Totholz hat seinen neuen lagerplatz bekommen
wildblumen und andere Bienenweiden blühen prächtig

10.10.
der herbst hält einzug 30.12.
und dann ist es winter - die piepmätze bekommen ihre winterration

2006
30.03.
im totholz haben einige Insekten überwintert und beginnen sich jetzt durchzubeißen

23.4.
es blüht auch dieses jahr wieder schön und bienenfreundlich im garten
7.5.

7.6.
der mauerpfeffer setzt zur Blüte an
5.7.
22.7.
28.11.
24.12.
weihnachten - für die Piepmätze

2007
es geht wieder los das gartenjahr, und wie immer, mit bienenfreundlichen blühern - auch wenn die wintertanne noch liegt . . .

31.03.
20.05.
11.07.
22.07.
22.09.
die ausrangierten "alten" Blumenkästen sollen ein zweites leben bekommen; mit Dachbegrünungspflanzen die als Bienenweiden dienen
und jetzt kommen endlich auch einmal fotos von lebenden Bienen im garten - allerdings keine meisterhaften aufnahmen - - - alles frei hand, ohne stativ, mit einer ganz normalen kleinen kompaktkamera . . .
14.11.
der garten ist schon eingewintert, die futterkrippe steht bereit, aber es blüht noch einiges . . .


totholz . . .

1995 - 2004Posted by carola Sun, July 31, 2016 14:35:55
. . . wurde jährlich beim rückschnitt gesammelt. sofern es markhaltige stengel waren bzw hohlstengel.
naturgemäß fallen in einem Topfgarten keine unmengen an.

also war das sammeln zunächst immer nur eine kleine überschaubare menge.
hier im hintergrund, an der wand im kleinem plizkorb eingestapelt.

2001,
ein neuer lagerplatz; freischwebend an der wand
2002 im Frühling . . .

der garten explodiert mal wieder . . .
und man kann es schon erahnen: ich bin nicht der Geraniengärtner.

2003,
das Totholz als Solist
und der erste Nistkasten.
beim NABU in LINUM haben wir eine erste Insekten-Nisthilfe erstanden -
- die viele jahre gut genutzt wurde.
Bienenweidepflanze im herbst, hoch begehrt, SEDUM
und in diesem winter das erste mal im einsatz: die selbstgebaute, nagelneue Vogel-futter-krippe
2004
im frühling der garten endet im Oktober tragisch: durch abriss . . .

1995 . . .

es wurde besserPosted by carola Sun, July 31, 2016 13:47:59
. . . wurde der erste ""richtige"" "garten " auf der terrasse angelegt.
mit großen, selbstgebauten pflanzkästen, herangekarrtem und hochgeschleptem Mutterboden.
die ersten gehölze und Stauden wurden gepflanzt.
ein kleiner dachloser schuppen wurde gebaut - inzwischen gab es jede menge gartenzeugs das irgendwo bleiben mußte -
das immer noch nicht bewohnte, genutze "Bienenholz" bekam an der schuppenseite einen neuen platz.

Spätfrühling 1996,
in diesem sommer konnte ich das erste mal Wespen beim Holzraspeln - an der schuppentür- beobachten.

1994, 4. Mai . . .

wie es anfingPosted by carola Sun, July 31, 2016 13:25:20
. . . vor 22 jahren . . .
sehr gut gemeint, und von der nachbarin sofort auch "als solches" erkannt:
ein Bienenholz.

(ein fotoscan)
alles falsch gemacht was falsch möglich war.
nie war da auch nur eine einzige Biene drin, nicht einmal beguckt wurde dieses Bienenholz.
ich habe damals nicht verstanden warum.

heute, 22 jahre später, weiß ich warum.
aber es gibt inzwischen ja auch dieses große netz, das voller Informationen steckt.
wichtig ist aber auch jetzt immer noch, sich sachkundige Informationen einzuholen.